Jemand schreibt mit dunkler Tinte das Wort "Welcome" auf einen Bogen Papier.

Tintenkind

Unabhängig schreiben und veröffentlichen

Das Schreiben ist meine Leidenschaft. Gedruckte Worte mein Zuhause. Ich wollte Schriftstellerin werden, seit ich das erste Mal ein paar Sätze auf ein Blatt Papier gekritzelt habe.

Auf dieser Seite will ich meine Geschichten teilen, unabhängig von Lektoren und Verlagen. Jeder soll sie kostenlos lesen können.

Natürlich freue ich mich, wenn du meine Arbeit über Paypal honorierst oder mich mit regelmäßigen Beiträgen auf Patreon unterstützt.

Gefällt dir ein Text nicht, lass trotzdem gern ein Kommentar da. Ich bin für konstruktive Kritik dankbar.

Viel Spaß beim Lesen!

Eine junge Frau liegt beim Lesen eines Buchs auf einem Ledersofa, daneben liegt ein Stapel Bücher auf dem Boden, im Hintergrund stehen Bücher in einem Regal.

Meine Tintenkinder

Lange wollte ich ganz klassisch bei einem Verlag veröffentlichen und meine gedruckten Werke in Regalen in Buchhandlungen oder Bibliotheken stehen sehen.

Aber umso mehr ich über die Welt der Verlage erfuhr, umso mehr wurde mir klar, dass sie für viele Dinge stehen, die ich verabscheue. Es geht am Ende immer nur um Geld, nicht mehr um eine Geschichte mit Seele.

Die eingereichten Texte werden mit dem Rotstift bearbeitet, bis sie auf eine Zielgruppe und ein Genre zugeschnitten sind. Was dabei verloren geht wird achtlos verbrannt.

Dieser Fabrik der Marktwirtschaft will ich meine Tintenkinder nicht aussetzen. Sie sollen ihre Seele behalten, auch wenn sie so nur ein kleines Publikum ansprechen.

Die Nahaufnahme eines Buches, dessen Seiten auffliegen.

Bilder von cottonbro, cottonbro und Caio auf Pexels | bearbeitet von Lilli Schwarz

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner